Regionale Schule Möllenhagen © 2017 • KontaktImpressum

Logo

 

 

Zum 10jährigen Jubiläum erhielt die Schule das Logo.

 

 

 

Im September 2009 wurde es feierlich übergeben.

 

 

Merkmale der Regionalen Schule


Die Regionale Schule bietet ein inhaltliches Konzept zur Weiterentwicklung der verbundenen Haupt- und Realschulen.

Die Regionale Schule zielt besonders auf eine inhaltliche Verbesserung des Unterrichts ab. Sie bereitet die Schülerinnen und Schüler auf eine Berufsausbildung vor durch

- Stärkung der Grundlagenbildung in den Kernfächern,

- Verbesserung der Berufsorientierung und

- Stärkung der sozialen Kompetenz der Schüler.

Wir bieten mehr Unterricht in den Jahrgangsstufen 7 - 10 in den Stundentafeln an, und dieser Unterricht erreicht viel mehr Schüler im Pflichtunterricht, als es zuvor an der Haupt- und Realschule der Fall war.

In der Gesamtsumme werden in der Regionalen Schule von 5 - 10 190 Unterrichtswochenstunden erteilt, im Vergleich zu 181 Stunden im Realschulbildungsgang.
Der Unterricht in den Kernfächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Arbeit-Wirtschaft-Technik, in den Naturwissenschaften und in Geschichte wird gestärkt. Dieses führt auch zu  Umschichtungen zu Gunsten der Grundlagenbildung.

Mehr Unterricht für mehr Schüler, das ist ein Ergebnis der Regionalen Schule. Mit unserem Unterrichtsangebot können wir uns im Vergleich mit Ländern mit entsprechenden Schularten bundesweit sehen lassen: Wochenstunden in den Jahrgangsstufen 7 bis 10

 

 

M-V

ST

SN

TH

RP

KM-Mindestanforderungen

Deutsch

26

25

26

26

24

22

Mathematik

27

25

26

24

23

22

1. Fremdsprache

25

21

25

24

24

22

Gesellschaftswissenschaften

23

20

25

23

19

16

 

Wir unterrichten mehr Mathematik als in den vergleichbaren Schulen in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen oder Rheinland-Pfalz.

Wir liegen jetzt an der Spitze im Fach Deutsch, der ersten Fremdsprache und im gesellschaftswissenschaftlichen Lernbereich bietet nur Sachsen mehr Unterricht in Geschichte, Geografie und Sozialkunde an.

Genauso wichtig wie der Gesichtspunkt der Integration ist die individuelle Förderung der unterschiedlichen Schülerbegabungen. Diesen Zielen kommen wir mit einer Differenzierung in der Regionalen Schule nach.
Wir bieten von der Jahrgangsstufe 7 - 9 auf zwei unterschiedlichen Anforderungsebenen Mathematik, Englisch, Deutsch und eine Naturwissenschaft an. Je nach Leistungsfähigkeit werden die Schüler diesen Kursen zugeordnet und erhalten eine differenzierte Förderung. In den übrigen Fächern wird integriert unterrichtet.

Der Unterricht wird inhaltlich durch neue Rahmenpläne auf die genannten Hauptziele ausgerichtet. Die Lehrkräfte erhalten gezielte Fortbildungsangebote zur Vorbereitung auf diesen Unterricht. Die Regionale Schule wird schrittweise eingeführt werden und mit der Jahrgangsstufe 5 des Schuljahrs 2002/2003 beginnen. In den folgenden Schuljahren soll dann jeweils von unten nachfolgend eine Jahrgangsstufe hinzukommen. Die Regionale Schule wird als Angebot eingeführt.

Quelle: www.kultus-mv.de
 

 

 

Förderverein

 

Traditionen

 

Merkmale Reg. Schule

 

Ehrenurkunden

 

Schulhausordnung/
Pausenzeiten

 

Elternrat/Schulkonferenz

 

Wahlpflichtkurse/
Nachmittagskurse

 

Berufsberatung